DETOUR filmed in summer 2016

Detour a film by Nina Vucuvic starring Lars Rudolph,Luise Heyer, Alex Brendemühl und Anne Ratte-Polle. Produced by Siamanto Film,ZDF  Kleines Fernsehspiel.

20160720_224712

 

Bruno.Lars Rudolph and Alma.Luise Heyer

Auf ungewöhnliche Weise kombiniert Regisseurin und Autorin Nina Vukovic in „DETOUR“ das Genre des Familiendramas mit einem Thrillerplot und führt ihre Protagonisten auf eine emotionale Achterbahnfahrt.Alma (Luise Heyer) und Jan (Alex Brendemühl) haben eine Affäre, doch Jan will sich nicht zu Alma bekennen. Um ihn zu zwingen, zu ihrer Beziehung zu stehen, nimmt Alma Jans kleinen Sohn Juri (Ilja Bultmann) heimlich mit auf eine Reise. Mit dem Lieferanten Bruno (Lars Rudolph) fahren die beiden nach Berlin. Auf einer Raststätte versucht Bruno, Alma auf unbeholfene Weise näher zu kommen, doch sie blockt ab. Bruno fühlt sich verletzt, lässt alle Hemmungen fallen und will sich nun nehmen, was ihm verweigert wurde. Was folgt, ist ein Albtraum. Als Jan auf der Suche nach seiner Freundin und seinem Sohn an der Raststätte ankommt, fehlt von den beiden jede Spur. Nur Bruno taucht wieder auf.

Kabale der Scheinheiligen VOLKSBÜHNE Berlin – Frank Castorf

Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz, Berlin "Die Kabale der Scheinheiligen. Das Leben des Herrn de Molière" nach Michail Bulgakow, Premiere: 28.5.2016, Regie: Frank Castorf, Bühne: Aleksandar Denic, Kostüme: Adriana Braga, Kostüm-Mitarbeit: Sasha Thomsen, Licht: Lothar Baumgarte, Musik: Sir Henry, v.l.: Georg Friedrich (Ludwig der Große), Lars Rudolph (Marquis de Charron), Copyright (C) Thomas Aurin Gleditschstr. 45, D-10781 Berlin Tel.:+49 (0)30 2175 6205 Mobil.:+49 (0)170 2933679 Veröffentlichung nur gegen Honorar zzgl. 7% MWSt. und Belegexemplar Steuer Nr.: 11/18/213/52812, UID Nr.: DE 170 902 977 Commerzbank, BLZ: 810 80 000, Konto-Nr.: 316 030 000 SWIFT-BIC: DRES DE FF 810, IBAN: DE07 81080000 0316030000
Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz, Berlin
„Die Kabale der Scheinheiligen. Das Leben des Herrn de Molière“ nach Michail Bulgakow,
Premiere: 28.5.2016,
Regie: Frank Castorf, Bühne: Aleksandar Denic,
v.l.:
Georg Friedrich (Ludwig der Große), Lars Rudolph (Marquis de Charron),
Copyright (C) Thomas Aurin
Gleditschstr. 45, D-10781 Berlin
Tel.:+49 (0)30 2175 6205 Mobil.:+49 (0)170 2933679
Veröffentlichung nur gegen Honorar zzgl. 7% MWSt. und Belegexemplar
Steuer Nr.: 11/18/213/52812, UID Nr.: DE 170 902 977
Commerzbank, BLZ: 810 80 000, Konto-Nr.: 316 030 000
SWIFT-BIC: DRES DE FF 810, IBAN: DE07 81080000 0316030000

Presse :   …….und mit dem glorios verschlagenen Lars Rudolph als Erzbischof gelingt Castorf gerade der zentrale Sprung…..

Man hat wohl tiefere Freude und auch mehr Schmerz mit diesem Abend, wenn man ein Stück des Lebens mit der Castorf-Volksbühne verbracht hat. Das Beste sind wie immer die Spieler, an ihnen hängt alles, und sie schleppen und schleudern die Textbrocken über die Bretter.“

Der Abend werde „immer zugänglicher, immer munterer rotiert Castorfs szenisches Schnitzelwerk“. Fazit: Er macht allerdings mächtig viel Appetit auf ein entspanntes letztes Jahr.“

Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz, Berlin "Die Kabale der Scheinheiligen. Das Leben des Herrn de Molière" nach Michail Bulgakow, Premiere: 28.5.2016, Regie: Frank Castorf, Bühne: Aleksandar Denic, Kostüme: Adriana Braga, Kostüm-Mitarbeit: Sasha Thomsen, Licht: Lothar Baumgarte, Musik: Sir Henry, v.l.: Lars Rudolph (Marquis de Charron), Alexander Scheer (Molière), Copyright (C) Thomas Aurin Gleditschstr. 45, D-10781 Berlin Tel.:+49 (0)30 2175 6205 Mobil.:+49 (0)170 2933679 Veröffentlichung nur gegen Honorar zzgl. 7% MWSt. und Belegexemplar Steuer Nr.: 11/18/213/52812, UID Nr.: DE 170 902 977 Commerzbank, BLZ: 810 80 000, Konto-Nr.: 316 030 000 SWIFT-BIC: DRES DE FF 810, IBAN: DE07 81080000 0316030000
Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz, Berlin

 

«Jeder stirbt für sich allein» im Berlinale-Wettbewerb 2016

Die Internationalen Filmfestspiele Berlin gaben die ersten fünf Filme für den offiziellen Wettbewerb bekannt. Dazu gehört auch das mit Emma Thompson, Brendan Gleeson, Daniel Brühl und Lars Rudolph verfilmte Drama „Jeder stirbt für sich allein“. Grundlage für den Film des Schweizer Regisseurs Vincent Perez ist der weltberühmte Roman von Hans Fallada über ein Berliner Paar, das Widerstand gegen die Nazis leistet.

IMG_6850
Emma Thomson and Lars Rudolph